Der FCK und ich
Hier lang bitte  
  Home
  News
  Das bin ICH
  2004 was für ein JAHR
  Meine besten Freundinnen
  Fußball
  WM 2006
  Biathlon
  => Kati Wilhelm
  => Michael Greis
  => Martina Glagow
  Tennis
  Navy CIS (NCIS)
  Filme
  Galerie
  Umfragen
  Forum
  Gästebuch
  Links
  Kontakt
Martina Glagow
Martina Glagow:

Martina Glagow

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie

Wechseln zu: Navigation, Suche

Martina Glagow (* 21. September 1979 in Garmisch-Partenkirchen) ist eine deutsche Biathletin. Die Wintersportlerin wohnt im oberbayerischen Mittenwald.

Martina Glagow wuchs nach kurzen Aufenthalten in Ulm und Murnau – bedingt durch den Beruf ihres Vaters bei der Bundeswehr – in Mittenwald auf. An den ersten Schullanglaufrennen nahm sie in der vierten Klasse teil. Für den Biathlonsport wurde sie von Trainer Jörg Brandt entdeckt.

Ab 1990 besuchte Martina Glagow das Gymnasium der St.-Irmengard-Schule in Garmisch-Partenkirchen. 1996 wurde sie in den C-Kader des Deutschen Skiverbands aufgenommen und entschied sich für eine Laufbahn im Sport. Im August 1996 wurde sie bei der Sportschule des Bundesgrenzschutzes (jetzt Bundespolizei) in Bad Endorf als Polizeimeisteranwärterin eingestellt. Im September 2000 bestand die nur 1,58 Meter große, blonde Sportlerin die Abschlussprüfung zur Polizeimeisterin.

Martina Glagow ist nicht verheiratet und lebt in Mittenwald. Ihr österreichischer Freund ist ein ehemaliger Biathlet [1]. Martina hat eine jüngere Schwester, die als Hotelfachfrau in Mittenwald tätig ist.

Bereits im Juniorenbereich war Martina Glagow vierfache Weltmeisterin. Bei den Biathlon-Weltmeisterschaften 2001 im slowenischen Pokljuka gelang ihr erstmals der Durchbruch, als sie im Massenstart Zweite wurde. Bei den Weltmeisterschaften 2003 im russischen Chanty-Mansijsk wurde sie Verfolgungs-Weltmeisterin neben der zeitgleichen Französin Sandrine Bailly. In der Saison 2002/2003 gewann sie als erste Deutsche den Gesamtweltcup, daneben den Verfolgungs-Weltcup.

Auch bei den Biathlon-Weltmeisterschaften 2004 in Oberhof war sie die erfolgreichste deutsche Biathletin mit einer Silber- und zwei Bronzemedaillen. An den Biathlon-Weltmeisterschaften 2005 in Hochfilzen konnte sie aufgrund einer Erkrankung nicht teilnehmen. Für sie rückte Andrea Henkel ins deutsche Team, die überraschend Einzel-Weltmeisterin wurde. Bei den Olympischen Winterspielen 2006 in Turin gewann Martina Glagow am Austragungsort Cesana San Sicario drei Silbermedaillen in Einzel, Verfolgung und der Staffel.

Erfolge [Bearbeiten]

  • Olympische Winterspiele:
    • 2006: 3x Silber (Einzel, Verfolgung, Staffel)
  • Weltmeisterschaften:
    • 2001: 1x Silber (Massenstart)
    • 2003: 1x Gold (Verfolgung), 1x Bronze (Staffel)
    • 2004: 1x Silber (Verfolgung), 2x Bronze (Sprint, Staffel)
  • Gesamtweltcup:
    • 1x Gesamtweltcup-Siegerin (2002/03)
  • Disziplinen-Weltcup:
    • 1x Siegerin im Verfolgungs-Weltcup (2002/03)
    • 1x Siegerin im Massenstart-Weltcup (2005/06)
  • Biathlon-Weltcup-Platzierungen
Platzierung Einzel Sprint Verfolgung Massenstart Staffel
1. Platz 2 2 2 2 3
2. Platz   1 2 1 10
3. Platz 1 7 3   1
Top 10 10 26 26 10 16
(Stand: 10. Dezember 2006)
Quelle der Dateun des Textes: Wikipedia.de


ein Bild


ein Bild
Ein Autogramm von der Martina....


ein Bild
Martina Glagow und Kati Wilhelm (sie erkennt man ja an ihren roten Haaren )
 
   
Werbung  
   
Heute waren schon 1 Besucher (8 Hits) hier!
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=